Ausstellung
7. Juli – 29. Sept. 2019
Vernissage: Samstag, 6. Juli, 16 Uhr

Im 2019 dürfen wir uns auf Installationen von diesen sieben KünstlerInnen freuen:

Tomas Baumgartner *1990 Glarus, lebt und arbeitet in Engi und Genf

Christoph Eisenring *1983 Winterthur, lebt und arbeitet in Winterthur und Flurlingen. Zur Website

Othmar Farré *1985 Brig, lebt und arbeitet in Basel

Lea-Nina Fischer *1989 Bern, lebt und arbeitet in Bern und im Wallis. Zur Website

Emil Michael Klein *1982 München, aufgewachsen in Ernen, lebt und arbeitet in Zürich

Sonja Lippuner *1987 Münsterlingen, lebt und arbeitet in Basel

Aurélie Strumans *1987 Sion, lebt und arbeitet in Zürich und Sion. Zur Website

Am Sonntag nach der Vernissage, 7. Juli um 12 Uhr, findet wie immer der beliebte Ausstellungsrundgang mit den KünstlerInnen statt.

 

performance wochenende
24. + 25. august

Gregory Hari (*1993 Richterswil, lebt und arbeitet in Zürich, hat Verwandte in Ried-Mörel) und Flurina Casty (*1988 Trin, lebt und arbeitet in Zürich und Bern) werden eigens für Ernen neue Performances entwickeln, die möglicherweise von Installationen ergänzt werden.

Flurina Badel & Jérémie Sarbach (ihre Arbeiten von 2015 sind uns in bester Erinnerung) adaptieren ihre Performance Long Way Home, entwickelt für das Val Tuoi bei Guarda, an Ernen. Denn auch hier gibt es einen geschichtsträchtigen Findling, den «Tossend Schtei».
Diese Performance findet am Samstag, 24 August statt.

Nino Baumgartner (*1979 Jegenstorf, lebt und arbeitet in Bern und Zürich) führt seit 2015 an verschiedenen Orten Shortcuts durch. Üblicherweise starten diese Touren in einem Ausstellungsraum in der Stadt und führen in die nahe «Wildnis». Dort werden meist abseits von Wegen Hindernisse überwunden. Auf der Tour kann es dreckig und ruppig zugehen. Normalerweise können schwierige Stellen auch umgangen werden. Baumgartner wird in Ernen einen Shortcut durchführen: Die «Wildnis» ist auch hier nah, aber keineswegs so wild, wie man meinen möchte.
Diese Performance findet am Samstag, 25 August statt.

 
 

PERMANENT TEMPORÄR – DIE KUNSTSAMMLUNG DER GEMEINDE WÄCHST

Galgenvogel
von Moritz Hossli

Die Gemeinde Ernen hat den Galgenvogel (2017) von Moritz Hossli angekauft. Er ist bis auf weiteres von Mai bis Oktober zwischen 8 bis 21 Uhr zu jeder vollen Stunde beim Rathaus am Dorfplatz zu sehen und zu hören.

SPIEGELUNG
von MICHELLE KOHLER

Dank der Schenkung einer grosszügigen Spenderin konnte 2015 die Spiegelung (2015) von Michelle Kohler angekauft werden. Auch diese Installation ist während der wärmeren Jahreszeit (Mai bis Oktober) im grossen Brunnen beim Dorfplatz zu sehen. Leider werden die fragilen Spiegel immer wieder beschädigt – Vorsicht bitte!

_DSC3438-19.jpg