Ausstellung
7. Juli – 29. Sept. 2019

Im 2019 dürfen wir uns auf Installationen von diesen sieben KünstlerInnen freuen:

Tomas Baumgartner *1990 Glarus, lebt und arbeitet in Engi und Genf

Christoph Eisenring *1983 Winterthur, lebt und arbeitet in Winterthur und Flurlingen. Zur Website

Othmar Farré *1985 Brig, lebt und arbeitet in Basel

Lea-Nina Fischer *1989 Bern, lebt und arbeitet in Bern und im Wallis. Zur Website

Emil Michael Klein *1982 München, aufgewachsen in Ernen, lebt und arbeitet in Zürich

Sonja Lippuner *1987 Münsterlingen, lebt und arbeitet in Basel

Aurélie Strumans *1987 Sion, lebt und arbeitet in Zürich und Sion. Zur Website

KATALOG/lageplan

Der Katalog zur Ausstellung mit einem Lageplan, Kurztexten zu allen Werken und zwei Essays ist im Tourismusbüro Ernen und im Büro des Musikdorf Ernen erhältlich (Unkostenbeitrag Fr. 5.–). Wenn diese Stellen nicht geöffnet sind, ist er auch im Kaplaneihaus erhältlich. Einfach auf dem Dorfplatz beim Rathaus den QR-Code scannen und so findet man das Kaplaneihaus…


Download flyer

© Curdin Albin

performance wochenende
24. + 25. august

Mit

LONG WAY HOME von Flurina Badel & Jérémie Sarbach,

einem SHORTCUT von Nino Baumgartner,

TO CARRY von Gregory Hari (die «Requisiten» der Performance sind auch Teil der permanenten Ausstellung),

und SPECKSTEI OFA von Flurina Casty.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Symposium: hat das universum einen rand?
Samstag, 28. Sept.

Mehr Informationen hier

Aktionen zur Finissage
Sonntag, 29. Sept.

Mehr Informationen hier


Paradiesische Beiträge

Die Oberwalliser Mittelschule OMS St. Ursula beschäftigt sich seit Jahresbeginn mit dem Thema «Paradies». Während der Ausstellungszeit werden «paradiesische Beiträge» der SchülerInnen die Dauerausstellung des Heimatmuseums im Jost-Sigristen-Haus bespielen.

Das Museum ist jeweils am Mittwoch und Sonntag von 17–18 Uhr geöffnet.


PERMANENT TEMPORÄR – DIE KUNSTSAMMLUNG DER GEMEINDE WÄCHST

Galgenvogel
von Moritz Hossli

Die Gemeinde Ernen hat den Galgenvogel (2017) von Moritz Hossli angekauft. Er ist bis auf weiteres von Juni bis September von 8 bis 20 Uhr zu jeder vollen Stunde beim Rathaus am Dorfplatz zu sehen und zu hören.

SPIEGELUNG
von MICHELLE KOHLER

Dank der Schenkung einer grosszügigen Spenderin konnte 2015 die Spiegelung (2015) von Michelle Kohler angekauft werden. Auch diese Installation ist während der wärmeren Jahreszeit (Mai bis Oktober) im grossen Brunnen beim Dorfplatz zu sehen. Leider werden die fragilen Spiegel immer wieder beschädigt – Vorsicht bitte!

_DSC3438-19.jpg

LOCAL HEROES

Die Videoarbeit Pointing Machine (2015) von Jonas Etter fand in Form eines Texts und von Videostills Eingang in die Publikation des Masters Transdisziplinarität der Zürcher Hochschule der Künste (2019) zum Thema Dokumentarismen.